Permalink

41

Liebe ist … ?

Liebe ist...?

Bist du eine sehr großzügiger Mensch, hast ein großes Herz und bist gerne bereit für andere da zu sein?

Diese Eigenschaften treffen auf Menschen mit Hochsensibilität fast immer zu. Aus diesem Grund ist es gut möglich, dass du schon einmal in eine Beziehung mit einem Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung geraten bist oder in Gefahr läufst eine solche einzugehen.
Menschen, die viel zu geben haben, ziehen Narzissten an, wie das Licht die Fliegen. Gibt es viel zu holen, vor allem emotional, ist ein Narzisst nicht weit, um sich das zu nehmen, was er braucht – und das ist sehr viel.

Du gibst – er nimmt! Ein ganz einfacher, leider nicht selten, ein teuflischer Vertrag.

Narzisstische Liebe, gut sie gleich zu erkennen!

Der erste Schritt, damit du nicht in diese Falle tapst, ist zu akzeptieren, dass Narzissten komplett anders ticken, als es dem Weltbild eines hochsensiblen Menschen entspricht.

Narzissten sind leider anfangs schwer zu erkennen. Bis sie deine volle Aufmerksamkeit haben, verhalten sie sich außerordentlich charmant und großzügig. Tragen dich auf Händen und machen die leidenschaftlichsten Liebeserklärungen, am liebsten wollen sie gleich mit dir zusammenziehen oder machen Heiratsversprechen. Das Blatt wendet sich jedoch schnell und dann sitzt du meist schon in der Falle, willst es erst mal nicht wahr haben, wie so eine Verwandlung statt finden konnte.

Hol dir hier gleich die Checkliste:  “Woran ich einen Narzissten erkenne!”



Stell dir vor, du hast ein neues Handy, einen neuen Computer oder ein anderes technisches Gerät, das dir dein Leben erleichtert. Du erfreust dich sehr darüber, passt auf es auf, gehst pfleglich damit um. Dieses Gerät erfüllt eine Funktion in deinem Leben. Erfüllt es diese Funktion nicht mehr, weil irgendwas gestört ist oder kaputt gegangen, oder es gibt ein neueres Modell auf dem Markt, dann ist deine Begeisterung für dieses Gerät nicht mehr so groß. Möglicherweise überlegst du, ob du es nicht gegen eines austauschst das besser funktioniert, neuer ist und mehr Funktionen hat. Die anfänglich große Begeisterung ist verflogen.
So kannst du dir narzisstische Liebe vorstellen.

Wenn du jemand liebst und bist aus einem Grund richtig ärgerlich auf diese Person, hörst du dann auf sie zu lieben? Wahrscheinlich nicht. Das ist gesunde echte Liebe. Etwas, was einem Narzissten völlig fremd ist.

Bedingungslose Liebe ist eine Verbindung von Herz zu Herz

Gesunde, bedingungslose Liebe bleibt auch dann bestehen, wenn es nicht so läuft, wie man es sich vorstellt, der Partner gerade nicht so funktioniert, wie man es gerne hätte. Eine Beziehung von Herz zu Herz. Eine Verbindung auf Seelenebene. Natürlich kann es auch in solchen Beziehungen unüberbrückbare Schwierigkeiten geben, die zu einer Trennung führen. Es wird aber meist ein liebevolles Gefühl zu dieser Person bestehen bleiben.

Narzisstische Liebe ist viel oberflächlicher. Sie basiert auf der Rechnung lohnt sich das? Es wird nur soviel in die Beziehung investiert, wie erhofft wird wieder zurück zu bekommen – und wehe es wurde zuviel investiert und die Erwartungen werden nicht erfüllt. Dann wird das nicht mehr funktionierende Handy mal eben schnell entsorgt.
Narzisstische Liebe ist keine Liebe, die auf innerer Verbundenheit beruht. Sie basiert auf Nutzen und Funktionalität. Nützt sie meinem Ansehen, meinem Prestige? Macht sie mir das Leben leichter, ist immer für mich da, füttert mich mit emotionaler Energie?

Das Unvermögen tiefe Verbundenheit zu empfinden

Stell, dir vor du sitzt vor deinem Computer und möchtest eine Verbindung zu seinem Inneren herstellen. Du kannst noch so liebevoll mit ihm reden, ihn streicheln oder ihm versuchen zu erklären, wie es ist, jemanden von Herzen zu lieben. Es wird nichts passieren, so sehr du dich auch anstrengst.
Es gibt Menschen, die überhaupt nicht in der Lage sind, eine tiefe innere Verbindung zu einer anderen Person herzustellen. Genauso wenig sind sie in der Lage einer anderen Person eine Verbindung zu ihrem Inneren zu ermöglichen.

Eine Verbindung zu einer anderen Person herstellen zu können setzt voraus, dass ich mit meinem eigenen Inneren verbunden bin. Diese Verbindung zu sich selbst kann durch erlebte Traumata unterbrochen sein.
In einer Beziehung wirkt sich das so aus, dass du das Gefühl hast nicht wirklich gesehen zu werden oder nicht richtig zu der Person durchdringst. Die Kommunikation ist gestört, du hast das Gefühl nicht verstanden zu werden aber auch den anderen nicht zu verstehen. Das kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass du in unaufhörliches Grübeln verfällst, wie der andere das wohl gemeint haben könnte.

In einer gesunden Beziehung hat man oft ein Gefühl für die Situation und muss eine Reaktion des Partners nicht bis ins letzte Detaill verstehen.

Selbstliebe heißt nicht, narzisstisch zu sein.

Seine eigenen Bedürfnisse nicht zu vernachlässigen, auch öfters an sich zu denken, einen gesunden Egoismus an den Tag zu legen, hat mit Narzissmus überhaupt nichts zu tun.

Narzissmus, in seiner vollen Ausprägung ist eine schwere Persönlichkeitsstörung, die sich u. a. durch Egomanie, Empathielosigkeit, Empfindlichkeit gegenüber Kritik und Entwertung des Partners ausdrückt.
Wenn du in einer Beziehung bist mit jemandem, der dich vermeintlich liebt, wenn du alles in seinem Sinn machst, dich aber nicht mehr liebt, dich abwertet, sich lächerlich über dich macht oder mit Liebesentzug reagiert, wenn du etwas nicht machst wie er will, dann hast du es mit narzisstischer Liebe zu tun.

Narzisstische Liebe ist die -“schau mal mein neues i-phone Liebe”

Sie untergräbt dein Selbstwergefühl, macht dich klein und im schlimmsten Fall hast du zum Schluss nicht einmal mehr die Kraft für eine Trennung.

Es ist so wichtig, dass du mit dir in Kontakt bist, auf deinen Körper, dein Herz hörst. Die Anzeichen frühzeitig erkennst. Schraubst du deine eigenen Bedürfnisse in einer Beziehung immer mehr runter und spürst zunehmend, dass du nur eine Funktion für deinen Partner erfüllst.
Dann nimm deine Beine in die Hand.
So, jetzt bin ich wieder gespannt auf Dich!  Was sagst du zu dem Thema?

Hier kannst du dich in meine Newsletter Liste eintragen
In lockeren Abständen bekommst du Tipps, Artikel, Meditationen und Anleitungen, zu den Themen, Seelenaufgabe finden, Intuition stärken, Hochsensibilität. Als Dankeschön bekommst du Zugang zu meiner Ressourcen Bibliothek!
I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )
Deine Email Adresse ist bei mir 100% sicher!

41 Kommentare

  1. Ein wunderbarer Artikel Edith. Ich danke dir sehr dafür. Auch ich hatte schon ein solche Beziehung und habe mich in vielem wiedererkannt. Es schmerzt auch heute noch, daran zu denken. Ich hab damals auch meine Beine schnell in die Hand genommen. Dennoch hatte ich deshalb jahrelang Schuldgefühle.

    Danke und Gruß

    Matthias

    • Mir geht es jeden Tag immer ein wenig besser obwohl Ich schon mehrere Jahre getrennt bin, bin sehr Jung in die Beziehung gegangen und habe ALLES gegeben und gemacht, obwohl Ich geschlagen und verbal gedemuetigt wurde.Ich war auch sehr viel alleine in der “Bindung” .Jetzt wenn Ich Ihren Beitrag lese, erst jetzt Weiss Ich was Mir passiert ist.Er hat sich leider auch nie abgenabelt Von seiner Mutter wir Lebten oben an Ihr, Sie bekam alles mit, Sie fing an zu weinen, wenn Wir sagten wir wuerden gehen….also blieben wir. Er lebt heute noch so mit bald 60. Wie gerne haette Ich Familie und eigene 4 Waende gehabt….. meine Lebensqualitaet ist Dort zu arbeiten wo es Arbeit gibt , also Ich fuehre nun ein gutes Leben.

    • Vielen lieben Dank Edith! Ein so hilfreicher Text, für Menschen, die leider solche Erfahrungen machen mussten. Ich bin auch davon betroffen und war mit einem Narzissten 15 Jahre verheiratet. Es ist die Hölle gewesen aber ich habe es geschafft mich zu trennen. Natürlich mit harten Konsequenzen, was meine Kinder angeht. Heute kann ich sagen, dass mich die Jahre natürlich gezeichnet haben, gerade weil ich viel Gewalt erleben musste, sei es verbal, körperlich und physisch. Es war furchtbar und für mich heute alles klarer, die Demütigungen, Gleichgültigkeit, Liebesentzug. Ich habe mich in der Zeit viel belesen und mir wurde klar wer gesund liebt und wer nicht. Dank meiner Resilienz habe ich nach der Trennung meine 2. Ausbildung zur Erzieherin gemacht und zur Zeit studiere ich auch noch. Und das aller aller schönste ist, ich habe meine Kinder wieder bei mir.

      Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank für Dein Artikel

      Dilek

      • Liebe Dilek,
        ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag! Ich gratuliere dir. Es ist so schön zu hören, dass du es geschafft hast wieder ein eigenes, selbstbestimmtes, Leben zu führen. Ich freue mich sehr für dich, dass deine Kinder wieder bei dir sind. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg für deine Vorhaben, du kannst wirklich sehr stolz auf dich sein.
        Dein Beitrag wird ganz sicher vielen Lesern hier Mut macben.
        Liebe Grüße
        Edith

  2. Lieber Matthias,
    vielen Dank für deinen Beitrag! Ja, es ist leider oft so, dass diese toxischen Beziehungen auch nach deren Ende das Leben noch negativ beeinflussen können und man sich auf Grund der psychischen Verwirrung und dem manipulativen Verhalten des narzisstisch gestörten Partners auch noch schuldig fühlt und überlegt, was man falsch gemacht haben könnte. Schön, dass du es geschafft hast.
    liebe Grüße
    Edith

  3. Ganz toll, liebe Edith,

    ich bin auf deinen Artikel gestoßen und habe ich fasziniert gelesen. Genau solch eine Situation hatte ich vor etwa einem Jahr und bin fast verzweifelt daran. Auch ich habe den Schlußstrich gezogen, weil es einfach nicht mehr ging. Es hat zwar tierisch weh getan, ich habe sehr gelitten, aber der gute Mensch ist weiterhin so unterwegs und bedauert sich weiterhin über die schlechten Frauen, die ihn immer wieder “verarschen”, dabei hat KEINE Frau überhaupt die Möglichkeit, ihm das zu geben was er sucht, weil er es nicht zulassen kann.

    Danke für die Bestätigung <3
    ganz herzliche Grüße
    Barbara

  4. Liebe Barbara,
    ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar! Das freut mich sehr, dass du die Kraft hattest dich aus dieser destruktiven Beziehung zu befreien. Ein Gutes hat es, sowas passiert einem höchstwahrscheinlich nie wieder.
    liebe Grüße
    Edith

  5. Hallo Zusammen,

    ich bin gerade auf diese Seite gestoßen und habe diesen Artikel gelesen. Ich kann nur sagen, es ist ganz wichtig darauf hinzuweisen, dass es so etwas bzw solche Menschen gibt! Eine zerstörerische Persönlichkeitsstruktur, die wir uns nicht annähernd vorstellen können! Gefährlich , besonders für Hochsensible! Vielen Dank, Edith! Du hast das super erklärt.
    Ich bin auch an so jemanden geraten, bzw an die Superlative eines Narzissten- ein Psychopath. Es waren vier Monate der Hölle für meine Seele. Ich bin ihn, nach allem Übel, auch schwer losgeworden (stalking usw) . Ich bin mit einem blauen Auge davon gekommen, was meine Existenz , Arbeitsplatz etc. angeht, aber ich war danach schwer traumatisiert, seelisch und körperlich am Ende von Allem! Es hat mich beinahe mein Leben gekostet. Ich habe zwei Jahre gebraucht um das zu verarbeiten. Ich kann nur bekräftigen, was Edith gesagt hat: gut auf sich zu achten! Sich fragen, wie fühle ich mich mit diesem Menschen??? Traut Eurem Bauchgefühl/ Intuition/ Wahrnehmung und sollte es nach Aussen noch so toll aussehen mit diesem Menschen , wenn das Gefühl nur einen Funken etwas anderes sagt und Alarm schlägt, dann hört darauf! So hell der Schein auch vermeintlich scheinen mag, so trügerisch ist er in Wahrheit! Es gibt immer Zeichen, und diese Art von Menschen sind Meister der Manipulation- die Hölle für HSP und auch jeden anderen. Glaubt nicht daran, dass sich an diesen Menschen etwas ändert, das wird es niemals! Zu wissen, wie diese ticken, hilft! Es gibt genügend Lektüre. Ich kann es nur jedem an’s Herz legen, der mit solchen Leuten zu tun hat sich zu informieren und ggf Hilfe holen.

    Ganz liebe Grüsse und danke für die Mäglichkeit, dazu etwas zu sagen.
    Julia

    • Liebe Julia,
      ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag. Vielen Dank, das du noch einmal darauf hingewiesen hast, wie wichtig ist es ist auf seine inneren Signale zu hören. Gerade HSP gehen immer wieder zu oft über diese Signale hinweg, darum ist es enorm wichtig, seine Wahrnehmung in dieser Hinsicht zu schulen und seine Selbstachtung zu stärken.
      lieben Gruß
      Edith

  6. Liebe Edith,
    das war nach 1/5 Jahren der Artikel den ich brauchte.
    4 Jahre habe ich mit einem Nazisten verbracht ohne es zu merken. Die Situation wurde immer schwieriger. Am Ende hatte ich keine Kraft mehr mich zu trennen.
    Es ist tatsächlich so, das solch ein Mensch, in meinem Fall , Frauen austauscht wie andere Leute ihr Handy und das ist der Punkt der mich bis heute zu verletzt. Sicherlich habe ich auch andere Beziehungen und Trennung hinter mir, doch etwas habe ich noch nie erlebt. Und leider Gottes hörte das mit der Trennung nicht auf. Es war von seiner Seite der reinste Zerstörungswahn. Das mir wirklich Fragezeichen bereitete, da er mit seinen 50 Jahren, ja nun eine 25 jährige im Haus hatte. Ich frag mich heute noch ” was will er denn jetzt noch von mir?”.
    Warum ich ausgerechnet an solch einen Menschen geraten bin, das ich nicht beantworten. Der Artikel ist klasse geschrieben und hat meiner Seele wirklich gut getan.

  7. Noch eine kleine Ergänzung. Ich habe in der Zeit stetig mit zweierlei Gefühlen gekämpft.
    Zwischen Liebe und hier stimmt etwas nicht. Auf jeden Fall hat es damals meinen Job gekostet und ich musste noch mal von vorne Anfangen. Jetzt erst nach 2 Jahren Trennung bin ich wirklich wieder offen für eine neue Beziehung. Trotz aller Vorsicht und Rettung in letzter Sekunde, hat dieser Nazis mein Leben zerstört, was ich mir mit 39 Scheibchen für Scheibchen wieder aufbauen musste. Hinzu kommt ein zerstörtes soziales Umfeld, da Ausstehende ihn ja nicht so war nehmen, wie ich diesen Mann am Ende erlebt habe. Er hat sogar versucht seinen Kontrollzwang und Stalking Aktionen so rum zudrehen, das ich letztendlich der Stalker werden sollte. Ja sogar vor einer Anzeige hat er nicht zurück geschreckt. Der Grund der Anzeige war zwar schnell wieder legt und eingestellt, Doch hat es meinen neuen Lebensablauf und wieder Energie für diese Geschichte gekostet.

    • Liebe Ruth,
      vielen Dank für deine offenen Worte! Ja, Narzissten sind Meister der Manipulation und kommen mit einer äußerst charmanten Fassade daher, sind von daher schwer zu durchschauen. Die Signale, die einem der Körper gibt sind da überlebens notwendig. Leider werden diese oft viel zu spät wahr genommen. Ich freue mich für dich, dir wird das nicht mehr passieren.
      lieben Gruß
      Edith

  8. Hallo. Ich habe mich vor einer woche wieder von meinem “partner” getrennt. Das zweitemal. Weisd aber jetzt erst das er ein narzisst ist.
    4 jahre verschenkt.. Fuer etwas was nie da war. Immer wenn er gemerkt hat das ich gehen wollte kamen die versprechungen wie :
    Endlich zusammenziehen, gemeinsame unternehmungen ( die hat es nie gegeben), alles wird anders und und und….
    Er hat sein leben gefuehrt und ich meins.

    Mein ganzes reden und erklaeren, das es mir schlecht geht in der beziehung hat nichts gebracht..
    Ich wurde benutzt wie ein waschlappen
    Gut um seine beduerfnisse und sex zu befriedigen.. Es gab kein “wir” sondern nur “ich”…
    Keine einsicht. Auch das er seine zunge in den mund meiner 13 jaehrigen tochter gesteckt hat, ihren koerper angeschaut waehrend ich im nebenraum schlief…. Alles nicht so schlimm und hab ja eigentlich nichts gemacht. Seine worte!!!

    Naja, geht mir nicht so gut weil mein kopf denkt und ich mich schaeme dass ich auf so einen mann reingefallen bin.
    Lg

    • Liebe Ursula,
      ganz herzlichen Dank für deine offenen Worte! Schämen ist hier aber überhaupt nicht nötig und angebracht. Es ist wirklich so schwer einen Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung zu erkennen. Sie sind einfach wahre Meister der Tarnung. Das Einzige was hilft ist, das ungute Bauchgefühl verdammt ernst zu nehmen. Aber das ist nicht immer einfach, wenn man gerade einen soo tollen Menschen kennen gelernt hat.
      Alles Liebe für Dich!
      Edith

  9. Hallo Edith, ein berührend aufrührender geschriebener Artikel. Vieles in Deinem Artikel kann ich aus eigenen Erleben bestätigen. 14 Jahre hat meine Beziehung gedauert. Ausgelaugt, ausgebrannt ein zitterndes Bündel Elend zum Schluss. Alkoholabhängig. Finanziell am Boden. Am Ende bin ich gegangen worden. Ein neues “Handy” stand schon in den Startlöchern bei meiner Ex.
    Es war für mich die bitterste Erfahrung. Alle in meinem Freundes-und Bekanntenkreis manipuliert. Schuld am Scheitern war ich. Kompletter Schnitt.
    Heute fast 4 Jahre später bin ich wieder glücklich. 3 Jahre trocken. Habe meine Einstellungen zu mir und meinem Leben umgestaltet. Jetzt kann ich wieder Liebe schenken und heirate in einigen Wochen meine Freundin. Ich glaube daran, dass die Konfrontation mit dem Narzissmus, in Beziehung und Beruf, mich als Mensch hat wachsen lassen. Das weit und schnell laufen sobald man auf einen Narzissten trifft, unterstreiche ich vollends. Gruß Ralf

    • Lieber Ralf,
      vielen, vielen Dank für deinen Beitrag! Ich freue mich sehr, dass es dir wieder gut geht. Deine Worte werden bestimmt ganz vielen Menschen, die noch in der Genesungsphase sind, Mut machen. Alles Liebe und viel Glück für dich und deine Freundin! Edith

  10. Hallo Edith

    Ich habe deine Seite und deinen Artikel über Narzissten gelesen.
    Ich suche seit ca. 14 Monaten alles zusammen und lese alle Bücher, in denen ich eventuell eine Erklärung für den Beziehungsverlauf und die Entwicklungen der Beziehung, zwischen mir und meiner Freundin/Lebensgefährtin finde.

    Deine Erklärung (Telefon, Computer) über die Empfindungen und die Gefühlsebene eines Narzissten ist die erste, mit der ich irgendwie etwas anfangen kann und was mir hilft zu verstehen, dass sich nichts ändern wird. Danke.

    Habe seit Februar 2013 eine Beziehung mit einer Frau die vorerst, im August 2016 zum 9. mal geendet hat. Die letzte Beziehungspause war von Februar 2015 bis November 2015, wo sie mich
    plötzlich besuchte und mir offenbarte, dass ich doch ihr Traummann bin, sie sich vorgenommen hat sich zu ändern und sie nur mit mir zusammen sein möchte, ohne sich jedoch zu erklären oder gar entschuldigen zu können, warum sie den Kontakt im Februar komplett abgebrochen hat.

    Mittlerweile könnte ich nicht mehr sagen, ob ich mich zu hochsensiblen Menschen zählen soll oder ich schon den Verstand verloren habe.

    Die Anfangsphasen unserer Neubeginne waren jedesmal euphorisch, traumhaft und verwirrend.
    Ich konnte nach wochenlangen, schlaflosen Nächten, wieder durchschlafen und jeder Neubeginn
    erfüllte mich mit neuen Lebensgeistern.
    Leider stellte sich diese Phase nach spätestens 2 bis 5 Monaten ein und ich bekam es mit täglicher Kritik zu tun. Immer wieder sollte ich mit ihr zusammenziehen, ein Kind zeugen, sie heiraten, ein Haus kaufen, usw., usw., was in den kurzen Zeiten einfach nicht zu schaffen war, was mir wiederrum Vorwürfe einbrachte , sie nicht wirklich zu lieben und mich mit ihr, nur zu spielen. Ich muss noch anmerken, dass ich schon 3 mal mit ihr zusammengewohnt habe, es mich fast meine Existenz gekostet hat und ich Seiten an einem Menschen kennen gelernt habe, die ich so im realen Leben nicht für möglich gehalten hätte.
    Wenn ich mir dann mal wünschte, dass wir uns doch mal nur lieben und uns an uns erfreuen, ohne diese ewigen Forderungen, kam die Aussage: ” Liebe ist bedingungslos und ich würde sie, wenn ich sie wirklich lieben würde, so nehmen wie sie ist und sie nicht verändern wollen”.

    Mittlerweile habe ich auch das Vertrauen in sie verloren, da sie mich immer wieder mit widersprüchlichen Aussagen konfrontiert und es schwer ist, herauszufinden was nun wirklich richtig ist. Egal ob es Männergeschichten sind oder andere Dinge, die sie gesagt oder auch geschrieben hat.
    Selbst wenn es schwarz auf weiß zu lesen war, argumentiert sie alles weg und sagt, dass ich alles falsch verstehe. Letztendlich zweifle ich dann wirklich an mir und bekomme Schuldgefühle überhaupt etwas gesagt und einen Streit vom Zaun gebrochen zu haben.

    Das schlimme an der ganzen Geschichte ist, sie hat irgendwie alle meine Schalter für Liebe, Wut, Traurigkeit, Hilfsbereitschaft, Ohnmacht, Mitgefühl gefunden, die mir Großteils selbst nicht bewusst waren. Es fühlt sich bei mir selbst, wie eine Sucht an, die ich nicht wirklich in der Hand habe. Ich habe vor 2 Monaten, nach 35 Jahren zu rauchen aufgehört, das war irgendwie ein Kinderspiel.

    Was ganz wichtig ist und ich keinesfalls vergessen möchte zu erwähnen, dass ich bestimmt auch ganz viel falsch gemacht habe, mich einfach nicht richtig verhalten hab und vielleicht das eine oder andere mal etwas zu früh geflüchtet bin, um mich nicht diesen verbalen Konfrontationen stellen zu müssen, die ich immer verlor.

    Könnte mittlerweile viel Seiten mit Erzählungen füllen, was ich aber keinem zumuten möchte.

    Ob sie sich nun wieder irgendwann meldet, kann ich nicht sagen und weiß auch nicht wie ich darauf reagieren werde.

    Ich kann nur jedem empfehlen, der irgendwann den Verdacht hat, womöglich einen Menschen mit diesem oder ähnlichem Verhalten zu begegnen, so früh wie nur möglich, Abstand zu nehmen.

    Nochmals vielen Dank für deinen Artikel

    • Lieber Jürgen,
      ich danke dir sehr für deinen ausführlichen Kommentar. Dieser wird sicher für viele andere Leser sehr hilfreich sein, die sich in der von dir geschilderten Situation wieder finden.
      Was ich aus deiner Beschreibung entnehme ist, dass es bei dieser Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit um jemand handelt, die an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet (natürlich kann ich hier keine haltbare Diagnose stellen). Deine Gefühle und das Verwirrt sein, dieses das “Wort im Munde herum drehen” deutet alles darauf hin. Letztendlich sind die Geschichten im Kern alle sehr ähnlich.
      Wichtig ist für dich jetzt deine Haut zu retten und zu heilen. Du hast nichts falsch gemacht. Niemand ist perfekt aber das hält eine gesunde Beziehung aus. Narzissten haben keinen Kontakt zu ihren Gefühlen und schon gar nicht zu denen anderer. Ihr schwaches Ego kann nur durch eine große Portion Größenwahn geschützt werden. Darum ist es auch so schwierig eine Verhaltensänderung bei diesen Personen zu bewirken. Sie müssen ihre tief im Innern empfundene Kleinheit hinter einer glitzernden Maske verstecken. Sie brauchen andauernd Liebesbeweise und positive Aufmerksamkeit. Nicht selten unterhalten sie mehrere Beziehungen parallel um so die optimale Bewunderung von allen Seien zu erhalten und Alle Beteiligten “kämpfen” um sie.
      Wie es dir geht spielt keine Rolle. Es geht nur um Manipulation und Energie saugen.
      Du hast geschrieben, du weißt noch nicht wie du reagierst, wenn sie sich wieder meldet. Hier kann ich dir nur raten aus der Opferrolle/ Spielball sein auszusteigen und eine für dich bewusste Entscheidung zu treffen. Warte nicht bis sie sich wieder meldet und entscheide dann erst. Werde dir vorher klar, was du WIRKLICH möchtest. Vielleicht kannst du dir diese Fragen stellen: Warum brauche ich diesen Adrenalinkick um mich lebendig und geliebt zu fühlen? Inwiefern bist du selbst mit dir und deinen Gefühlen nicht in Kontakt? Wie kannst du dich selbst besser akzeptieren, selbst lieben? Aber vor Allem vertraue deinen Gefühlen, wenn es sich schlecht anfühlt, verletzend, erniedrigend… ist es KEINE Liebe! Lerne wieder zu fühlen. Suche dir Unterstützung.
      Kümmere dich um deine Heilung, vielleicht wirst du die Vorstellung von einer “normalen” Partnerschaft erst einmal langweilig finden.
      Der Song von Christina Perri “Jar of Hearts” trifft die Thematik übrigens sehr gut.
      https://youtu.be/rOYnrBuIMgA

      Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute!

  11. Pingback: Schönes Beispiel einer narzisstischen Liebe | Die Narzisstin und ich

  12. Hallo Edith,
    danke für deine sehr informativen Zeilen über Narzismus.Bevor ich Dir ein paar ausführlichere Zeilen zu meinem Erlebten schreibe hätte ich eine Frage an Dich.
    Können Narzisten auch über andere Menschen in dem Falle über meine Ehefrau von Ihrer Kollegin
    übertragen oder auch transportiert werden ? Ich hatte das Gefühl, wie ich von meiner Frau erfahren hatte Ihre Kollegin narzistisch veranlagt ist.
    Vielen herzlichen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen
    Horst

  13. Hallo Edith, vor 5 Monaten hat sich mein Freund völlig überraschend von einem auf den anderen Tag von mir getrennt, nach 4 extrem wundervollen Jahren, seit einem Jahr wollten wir ein Kind..ich werde damit nicht fertig, denn ich fühlte mich noch nie so angekommen, denke bis jetzt, es gibt krinen Menschen, der so gut zu mir passt..mit dem sich alles von Beginn an, so perfekt passend anfühlte..:( ich bin mir eben nicht sicher, aber nach allem, was ich gelesen habe, denke ich, sein Verhalten ist nicht normal, sondern eine narzisstische Persönlichkeitsstörung..bin mir aber unsicher, ob er nicht “nur” das Opfer seiner definitiv narzisstischen Mutter ist..wir haben uns online kennengelernt, ein paar Mal geschrieben, dann getroffen und zwischen uns war sofort diese Magie..haben ewig erzählt..er war so lieb, schüchtern, gebildet..genau, was ich immer gesucht hatte..nach dem 4. Treffen waren wir zusammen und ich war quasi sofort bei ihm eingezogen, weil wir es ohne einander nicht mehr aushalten wollten.Wir sind uns auch so ähnlich was Gewohnheiten, Ordnung, Humor, viele Themen usw angeht, dass-obwohl es für uns beide das 1. Mal war, mit jmd zusammenzuwohnen-es keine Anpassungsschwierigkeiten gab.Wir beide sind sehr harmoniebedürftige, liebesbedürftige Menschen, er hat immer meine Hand gesucht und gehalten beim Spazieren/in Ausstellungen/Konzerten.. (bis 2 Wochen vor der Trennung), ich sollte mich die ersten 2 Jahre beim Einschlafen an ihn kuscheln, er hat mir die ersten 1-2 Jahre fast täglich liebste Zettelnachrichten geschrieben, bis zur Trennung liebste sms täglich, es gab eigentlich nie Streit und ich kann eben auch nicht sagen, dass er wie sonst Narzissten irgendwann sein wahres Ich gezeigt hat und mich schlecht behandelt hat..was sicher wahr ist: als Einzelkind wollte er immer, dass er seine Gewohnheiten nicht umstellen muss (um Dunkeln, Kalten Schlafen, Essgewohnheiten, oft an die Ostsee fahren, nur klass. Musik hören, seine Möbel behalten, meine größtenteils verkaufen..) und für meine Interessen (Pop Musik, Tennis spielen, lieber öfter mal in Hotels Urlaub machen als so oft in einer Ferienwohnung an der Ostsee, Ballett ansehen..) zeigte er nicht wirklich Interesse..es kam irgendwann mal die Aussage, entweder es passt oder eben nicht, was ich immer für naiv hielt, denn 100%passt es nie. Ich hielt die Kompromisse jedenfalls immer für verschwindend klein für mich im Vergleich zu dem tollen Mann und der Beziehung, die ich hatte (auch wenn Freunde/Familie meinten, ich würde mich ihm deutlich mehr anpassen, er macht keinen Schritt in meine Richtung)..da er als Arzt auch immer wahnsinnig viel arbeiten musste und ich als Lehrerin weniger, hab ich es genossen, ihm
    alles abzunehmen, Haushalt etc, ich habe gelernt zu kochen, hab ihn gern verwöhnt, hab ihn während der 6 Minate ITS Zeit sogar fast täglich zum Dienst gefahren und abgeholt, weil er immer so müde war, hab Heiligabend allein verbracht, damit er vor dem Nachtdienst nicht allein ist und uns ein Weihnachtsmenü gekocht und Bäumchen geschmückt, Silvester sind wir Mitternacht ins Bett, damit ich ihn morgens 7 Uhr zum Dienst fahren konnte..mich hat das nie gestört, ich liebe ihn ja und unterstütze ihn gern, er war mir auch immer so dankbar, ich wäre sein größter Schatz usw..ich glsube ihm
    das eigentlich auch..obwohl er bei der plötzlichen Trennung dann sagte..all sowas wäre nicht entscheidend (die Unterstützung, unsere Harmonie und Ähnlichkeiten an Persönlichkeit, Gewohnheiten, vielen Interessen, Werte etc)…er wollte ja nicht mal richtig erklären, warum so plötzlich die Trennung und konnte mir nicht erklären, wieso er noch im Sommerurlaub allesdafür getan hatte, dass ich schwanger werde und ca. 1 1/2 Monate später kam dann nur “Er wäre sich nicht mehr sicher mit uns, es wäre besser, wir trennen uns..”…ohne die Chance, darüber zu reden mit ihm..ich habs versucht, aber er hat alles abgeblockt..hat mich in der Nacht noch getröstet, aber dann kam eben die Wandlung, die ich bis heute nicht nachvollziehen kann, vom allerliebsten Menschen, den ich kenne, zum empathielosen, eiskakten, egoistischen Menschen, dem ich und mein Schicksal plötzlich völlig egal waren, obwohl ich ihm nie was getan hatte! Der auch keinerlei schlechtes Gewissen hatte mir gegenüber..Gefühle ändern sich eben und ich kann ja nicht erwarten, dass er aus Mitleid mit mir zusammenbleibt..wenn überhaupt, kamen so kryptische Gründe, ich wäre nicht inspirierend genug/hätte kein soektakuläres Hobby oder wäre Ärztin oder hätte einen anderen Karriereberuf (bin ja “nur” Lehrerin..)..wir wären danit zu unterschiedlich..er 35, ich 32. Alle Versuche, ihm die Lächerlichkeit dieser Gründe klarzumachen, dass die nicht entscheidend sein können.zwecklos..ich habe immer nur gegen eine Wand geredet..viel geweint..hab ihn am Ende angebettelt, doch wenigstens nochmal was nettes über unsere Zeit/zum Abschied zu sagen, denn ich komme mir vor “wie ein weggeworfenes Spielzeug”..aber nichts..ich komme nicht damit klar, wie der gleiche Mensch zwei so unterschiedliche Seiten haben kann..er wollte dann auch noch, dass ich ausziehe, wollte mir aber bei nichts helfen (obwohl zeitgleich mein Papa schwer erkrankte und mit dem Leben kämpfte und mich auch das noch extrem belastete..all das war ihm egal..kein Mitleid..nichts!!). Als er dann doch auszog, hat er mir alle Lampen angeschraubt, obwohl ich sie ihm sogar abkaufen wollte, weil ich niemanden hatte, der mir neue dran schraubt..aber wieder kein Mitgefühl..er brauche sie auch, dabei konnte er sie gar nicht verwenden, weil seine Decken zu niedrig sind! Mein Verdacht ist nun aber, weil er seine Gefühle für mich so abrupt abstellen konnte und ich auf unserem Ipad sms seiner Eltern gefunden hatte, die ihm am Trennungswochenende, bevor sie es offiziell wissen konnten, Zitate geschickt haben a la: Hab den Mut und spring, sonst wirst du nie fliegen, trenn dich, wir wollen nur dein Bestes, denk an dich!! Und später noch: Sag ihr erst kurz vorm Auszug den Termin, sonst kündigt sie noch vor dir und du musst zahlen und bloß keine finanziellen Zugeständnisse!!!!!!So bösartige sms..wahnsinn! Die Mutter ist für mich eine klassische Narzisstin, ehrgeizig, schwarz-weiß denkend, denkt, sie ist Elite und allein Leistung und Ehrgeiz zählt, sie hat ihren Sohn zum Muttersöhnchen gemacht, hält ihn abhängig, mischt sich in alles ein, komnt ständug zu Besuch und weiß immer alles besser, der Mann und mein Exfreund sind so daran gewöhnt, dass sie sie zwar als anstrengend empfinden, aber trotzdem alles so machen wie sue will..sie hat immer recht und keiner Meinung von ihr wird irgendwie widersprochen..sie bestimmt, wann alle ins Bett gehen, was alle im Restaurant bestellen etc..sie glaubt, am vesten zu wissen, was für meinen Ex am Besten ist und er glaubt das fatalerweise auch, glaubt ihr dann mehr als seineb eigenen Gefühlen, denn sie hat ja mehr Lebenserfahrung..und schrinbar war ich, obwohl ich sooo lieb bin, eben irgendwann dich nicht die richtige, weil ich auch mal was anderes bestellt habe, ich bin überzeugt, dass sie ihn seit 2 Jahren kontinuierlich beeinflusst hat und sein Bild von mir und damit seine Liebe zu mir zerstört hat, denn all diese Trennungs-Punkte waren stets ihre Maßstäbe: Lehrer sind das allerletzte (das betonte sie trotz sonstiger Nettigkeit bei jedem Treffen!) und faul, man muss sportlich sein, sich in klass. Musik auskennen, ein Instrument perfekt beherrschen, Karriere machen und dafür,so wie sie,immer wieder umziehen, immer nach mehr streben/nicht Durchschnitt sein..sie war schon liebevoll, aber man spürte immer ihre Erwartungshaltung, mein Ex sowieso, aber auch ich..immer hatte ich das Gefühl, nicht zu reichen, all meine menschlichen Qualitäten, dass ich ihn auch so extrem unterstützt habe, dass er so glücklich mit mir war, dass wurde nie anerkennend erwähnt, das wurde überhaupt nie beachtet…sie muss immer im Mittelpunkt stehen und sie behandelte meinen Ex und mich wie Kinder, nicht wie ein erwachsenes Paar, einmsl wollte ich ihn vrteidigen, als sie schon 20 min auf ihn einschrie, weil er sich so ausbeuten lasse im Keankenhaus und er solle doch woanders hingehrn (1 Tag nach Schlüsselübergabe unserer neuen Traumwohnung!), ich meinte nur, das wäre doch auch keine Garantie auf Besserung und als sie sich immer wuederholte und er sich wie sonst auch nie wehrte, sagte ich, jetzt ist es doch gut, sie haben alles gesagt und er könne darüber nachdenken..freundlich, aber bestimmt. Ergebnis: Sie hat am nächsten Tag 4x bei meinem Ex angerufen und sich über mein unmögliches Verhalten beschwert, noch eine Geschichte vom Vormittag, die so nie startgefunden hat, hinzugedichtet und ihm gesagt, “er solle mich in die Wüste schicken!”..Er kam abends bedröppelt nach Hause, fragte mich, was passiert sei, ich versicherte ihm nichts, er bettelte trotzdem, ich solle bei ihr anrufen, mich entschuldigen und bloß mich nicht verteidigen, sie einfach reden lassen und ihr zustimmen, so wie er immer, sonst wird alles nur noch schlimmer..ich mache das, lasse mich beschimpfen, weine, und hoffe, damit ist alles wieder gut.Schien es auch..nach außen, aber ein ungutes Gefühl bei ihr blieb und sie hat es ja sm Ende geschafft, ihm einzureden, Karriereberuf, Instrument spielen, aus elitären Kreisen kommen (meine Eltern haben beide studiert und sind sehr gebildet, machen nur nicht so auf Elite) wäre entscheidend..:( Und mein letzter Hinweus, welche Macht sie hat: Vor 2 Jahren waren wir Weihnachten erst bei seinen Eltern, dann bei meinen, bei seinen Eltern hatte ich wieder das Gefühl, weil ich nicht alles (gern) aß, nicht nachts noch eine Stunde mit spazieren wollte, nicht erkannte, welcher Komponist beim Frühsrück spielte, wir nicht oft genug Sport machten etc. kritisiert zu werden, außerdem riss sie in unserem Schlafzimmer bei Minusgraden stundenlang das Fenster auf, weil es gesund ist, obwohl ich es zwischendurch zugrmacht hatte und mein Ex verstand nicht, dass das ein Eingriff in unsere Zorivatsspgäre ist, bei meinen Eltern war dann alles sehr schön, wir hatten schon Urlaub fürs nächste Jahe geplant, locker verliebt wie die ganzen 2 Jahre..nichts deutete sonst auf Unzufriedenheiten seinerseits hin..im Gegenteil! Dann musste er 2 Tage vorher zurück wegen Dienst und an einem Nachmittag besuchten ihn seine Eltern auf der Durchreise..da müssen sie ihn so bearbeitet haben, dass er komisch war, als ich wieder kam und unter Druck druckste er dann: Wir wären doch. u unterschiedlich und es wäre besser, sich zu trennen..von einem auf den anderen Moment!!! Schon damals “zufällig” ihre Kritikpunkte und noch nie hat mich jmd so falsch einfeschätzt: ich wäre verwöhnt, zu unsportlich, will nicht an die Ostsee, kein Instrument, keine Ahnung von klass. Musik..damals ließ er sich ganz schnell umstimmen und es wae kurz danach wieder so wie immer..ich war so froh! Man muss dazu sagen, dass aucg mein Ex erst auf Druck seiner Mutter, sie hat ihm eiben Klavierlehrer rauagesucht, seit 1 1/2 Jahren wieder Klavuerstunden nimmt (als Kind wurde er damit und mit Schule gedrillt, Freunde hat er bis heute nicht!), und klar kennt er sich besser in klass. Musik aus, aber so ein Experte wie seine Mutter ist er auch nicht.Ihn hat der Lehrerberuf nie gestört, erst jetzt und er har mich auch nie uhr gegenüber verteidigt, verteidigt sich selbst ja auch nicht..:( Er durfte auch nie weinen oder Schwäche zeigen zu hause, deshalb konnte er damit immer nicht umgehen, wenn ich so war…Es ist alles so tragisch: Ich liebe ihn noch immer, mehr als alles andere, denke, er passt zu mir wie sonst niemand, wir sind uns in so vielem so ähnlich, hatten wir so wundervolle Jahre, klar, diese Mutterabhängigkeit ist schlimm, aber im Alltag hat man das ja nie gemerkt, nur, wenn sie da war..und dafür musste ich mit ihm keine wirklichen Kompromisse machen..bis zum Schlyss so liebevoll, beim Aufstehen ein Kuss oder man wurde wachgekitzelt, abends zum Einschlafen..viel gelacht, geneckt und wie ein Schalter umgelegt und er konnte so kalt zu mir sein..hatte eben wie sie leinen Respekt mehe vor mir..:( Ich hätte ihn trotzallem so gern wieder..aber sie hat ihm gleich einen Studiosus Single Reisen Katalog besorgt, hat sich auch nie nochmal bei mir gemeldet, er ging gleich online auf wilde Suche, schrieb Gute Nacht und Schlaf schön sms an Frauen, die anfangs nicht mal hübsch waren, aber Ärztin (!), sucht jetzt genau Mamas Kriterien..:( wenn er eine bessere gefunden hatte,hat er der vorgerugen einfacg nicht mehr geschrieben, obwohl er ihr ansonsten mehrmals rägluch liebevoll alles schrieb, was er so erlebte..er sehnt sich ja so nach einer neuen Beziehung..aber kann er mich wirklich so schnell vergessen, unseren Alltag, unsere Liebe und ist offen für Neue? Kann ich ihn urgendwie zurückkriegen, wenn er merkt, dass Karriereberuf keine glückliche Beziehung garantiert? Ich seh ihn mehr als Opfer als als Täter und kann nicht würend auf ihn sein..ich sehe ihn, wie er 4 Jahre lang war und nicht die letzten 5 Monate..vlt war es Selbstschutz oder gar normal nach einer Trennung sein Verhalten?!? Ich liebe ihn so und es tut so weh, weil ich immer geglaubt hatte, unsere Liebe ist so besonders, so groß, so jmd ähnliches trifft man nur 1x. in Leben..und meune bisherigen Parship Bemühungen zeigen mir das nur umso deutlicher..:((( Wie schätzen Sie denn die geschilderte Situation ein, sein Verhalten, das der Mutter?Ich denke immer, wäre ich sportlicher etc, wäre ich noch gefügiger der Mutter gegenüber gewesen, hätte er mich vlt nicht verlassen?Wird er mit einer Ärztin dann glücklich werden auf eeig und die Mutter wird dir dann akzeptieren?Hab ich noch eine Chance?

    • Liebe Katrin,
      ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag.
      wie es scheint, hat sich dein Ex Partner nie von seiner Mutter abgenabelt. Mütter, die sich so übergriffig verhalten, machen das in der Regel bei jeder Partnerin ihres Sohnes. Keine ist gut genug.
      Möchtest du wirklich eine Beziehung, in der du nur akzeptiert bist, wenn du deine Bedürfnisse, dein wirkliches Wesen verstecken musst und seien es ” nur” unwichtige Kleinigkeiten?
      Erinnere dich, wer du wirklich bist: Ein kostbares Wesen, deine Zeit, die du jemand anderem schenkst ist kostbar und es ist absolut richtig, die entsprechende Wertschätzung dafür zu erwarten.
      Mein Rat ist, stürze dich nicht gleich wieder in eine neue Beziehung. Nimm dir Zeit für dich, suche dir vielleicht Unterstützung. Komme wieder mit deinen Wünschen und Bedürfnissen in Kontakt. Überlege dir jeden Tag, wie du dich selbst wertschätzen kannst. Schaue in den Spiegel und sage: “Ich bin wertvoll! Wie würde ein Mensch, der sich selbst liebt, jetzt handeln?”
      Selbstliebe ist kein Egoismus.
      Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe. Edith

      • Hallo Manuela, echt? Hast du genauso eine Geschichte erlebt? Wie war es bei dir? Wielange ist es her? Weißt du, wie es mit ihm weiter ging, ob er immer wieder gescheiterte Beziehungen hat? Hat er sich je bei dir wieder gemeldet oder du bei ihm? Jetzt sinds fast 7 Monate, aber ich habe immer noch diese traurigen Momente, wo ich mich so einsam und verlassen fühle und ihn vermisse….er meldet sich gar nicht mehr..rennt nur anderen Frauen verzweifelt hinterher..:(

  14. Mir geht es jeden Tag immer ein wenig besser obwohl Ich schon mehrere Jahre getrennt bin, bin sehr Jung in die Beziehung gegangen und habe ALLES gegeben und gemacht, obwohl Ich geschlagen und verbal gedemuetigt wurde.Ich war auch sehr viel alleine in der „Bindung“ .Jetzt wenn Ich Ihren Beitrag lese, erst jetzt Weiss Ich was Mir passiert ist.Er hat sich leider auch nie abgenabelt Von seiner Mutter wir Lebten oben an Ihr, Sie bekam alles mit, Sie fing an zu weinen, wenn Wir sagten wir wuerden gehen….also blieben wir. Er lebt heute noch so mit bald 60. Wie gerne haette Ich Familie und eigene 4 Waende gehabt….. meine Lebensqualitaet ist Dort zu arbeiten wo es Arbeit gibt , also Ich fuehre nun ein gutes Leben, es hat Lange gedauert , Danke Herzlich fuer den wertvollen Beitrag …

    • Liebe Ritina,
      ich danke dir sehr für deinen Beitrag! Du ( ich hoffe das Du ist ok?) Ich freue mich sehr, dass du auf dem Weg der Heilung bist und dich selbst nie wieder aus den Augen verlierst. Ganz viel Kraft und Liebe für dich.
      Herzlichst Edith

  15. Liebe Edith und alle, die es interessiert,
    auch ich habe eine “verhängnisvolle Affaire” hinter mir, immerhin 4 Jahre on and off mit einem Mann, von dem ich einst glaubte, er sei der absolute Traumprinz, die Belohnung des Schicksals für schicksalsharte Jahre. Er kam völlig unvermittelt, wir kannten uns aus einer rein geschäftlichen Beziehung, hatten 16 Jahre überhaupt keinen Kontakt und dann hat er mich über eine Social Media Plattform ausfindig gemacht. Ich war völlig überrumpelt, auch hoch erfreut, denn ich hatte diesen Mann in bester, charismatischer Erinnerung. Wir schrieben uns eMails, die sehr, sehr schnell in innigen Liebeserklärungen mündeten..und mir unendlich gut taten. Ich war jedoch verheiratet, er lebte mit einer Partnerin zusammen.., wir arbeiteten beide an einem anderen Ort als wir eigentlich (am Wochenende) wohnten.Kurzum, ähnliche Verhältnisse, beide erfolgreich, beide unglücklich in der bestehenden Beziehung.., für beide war des das perfekte Glück auf Erden. Auch er hat mir innerhalb kürzester Zeit ein gemeinsames Leben, sogar Heirat angedeutet. So zog er nach nur 4 Wochen bei mir in meiner Arbeitswohnung ein, wir verlebten die glücklichsten Stunden, die schönste Nacht, die man sich vorstellen kann..verabschiedeten uns endlich liebevoll am nächsten Morgen und freuten uns schon beide wie die Kinder auf den Abend, der uns das nächste Zusammensein bescheren sollte. Abends kam er auch.., ein völlig veränderter Mann, eiskalte, wutschäumende Gesichtszüge.., er sprach fast nicht, verbot mir zu reden, holte seine Sachen, sagte nur, ich sei Schuld…, und zog von dannen. Ich konnte nicht fassen, was mir da passierte, weinte, heulte, blieb 7 Tage nur im Bett, ohnmächtig zu begreifen. In meiner Not schrieb ich ihm.., bettelte ihn an um wenigstens zu verstehen.., aber es kamen nur schwerste Verletzungen.., wie z.B. .. “ich liege schon längst wieder unter Kathrins Bettdecke
    “(seine Partnerin).
    Ich nahm immer wieder Kontakt zu ihm auf (aus meiner Sicht heute natürlich völlig falsch)..bis ich aufgab. Das dauerte ca 4 Wochen, ich erholte mich überhaupt nicht, fuhr allein 1 Woche in Skiurlaub um mich abzulenken, was ich nicht konnte und bekam dort eine SMS von ihm “was habe ich Dir nur angetan”. Wie sehr habe ich darauf gewartet, dass er einsichtig würde…, und bin sogleich, so erleichtert, wieder “angesprungen”.
    Das hat sich in ähnlicher Form 4 Jahre wiederholt.., ein unsäglichliches on and off, immer wieder Hoffnung, Glück, wenn er da war —, bis zum nächsten Flüchten. Die dann immer fürchterliche Verletzungen, Verdrehen von Tatsachen, meinen und seinen Worten beinhalteten. Er hatte mich einst umworben “unsere Zeit wird kommen”, hat immer versprochen, dass er eines Tages vor meiner Tür steht, doch nichts ist gekommen, wie er es so lange und so oft versprochen hat.
    Indem ich dies hier schreibe, verstehe ich selbst nicht, wie ich das 4 Jahre mitmachen konnte. Und doch.., ich habe es nicht geschafft, mich von ihm zu trennen, den KOntakt abzubrechen. Er hat alle Knöpfe bei mir gedrückt, die zu drücken sind, er hat extrem gut beobachtet und sich genau so verhalten und genau die Dinge gesagt, die ich mir so sehr wünschte und sicher auch noch immer wünsche. Nach einem einzigen gemeinsamen Urlaub, eine Woche, hat er sich dann getrennt. Die Woche sollte der Beginn unseres gemeinsamen Lebens werden (er hat sich tatsächlich von seiner Partnerin getrennt, bzw. umgekehrt). Allerdings haben wir nicht die für mich so sehr herbeigesehnte innige Zweisamkeit erlebt, sondern die ganze Woche war voll von Verletzungen und Herabsetzungen, zum Teil völlig absurd. Besonders betroffen haben mich viele seiner Bemerkungen gemacht, die so gar nichts mit mir zu tun haben.., ich sei eine Puppenspielerin, Gottesanbeterin etc. Heute weiß ich, dass ich ihn gespiegelt habe. Ja, er ist ein Puppenspieler (Manipulator), er vernichtet nach der “Paarung”.
    Auch nach der Trennung, die für mich mal wieder der Absturz ins Bodenlose war, hielt er- sehr zu meinem Unverständnis- immer noch per what`s app Kontakt. Ich konnte mir das gar nicht erklären…, seine Worte waren nicht mehr voller Liebe wie einst, sondern einfach nur ein sachlich freundlicher KOntakt, aber auch hier kamen wieder Bemerkungen wie “wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende”.., so dass ich sofort wieder Hofnnung schöpfte.
    Während all der Zeit war ich nie wirklich glücklich – außer der kurzen anfänglichen Traumprinz-Phase. Dennoch war die Zeit, in der wir keinen Kontakt hatten (und das war sehr oft, auch über Wochen), noch schlimmer als die Zeit mit ihm. Pest oder Cholera.., ich kam nicht raus aus diesem Teufelskreis.
    Gott sei Dank schrieb ich ihm vor 4 Wochen eine liebevolle, sehr ehrliche whats App und bekam, wieder einmal, eine blöde Antwort. Daraufhin beschloss ich -dieses Mal nun wirklich- den Kontakt zu beenden. Ich googelte, irgendwie musste ich mir doch helfen, diese ewige Trauer, diesen ewigen Schmerz loszuwerden.., “was tun, wenn dein Freund ein A…loch ist”..einfach so und kam so auf durchaus seriöse Seiten wie toxische Beziehungen ..und die Artikel und Foren über Narzissmus bzw. gestörte Persönlichkeiten. Jetzt erklärt sich alles, den Verlauf meiner unsäglichen Beziehung konnte ich in fast ähnlicher Form nachlesen. Ich bin also kein Einzelfall, auch nicht verrückt, auch nicht unfähig “richtig” zu lieben.
    Mir haben diese Erkenntnisse, die ich bedauerlicherweise erst nach 4 Jahren erlangt habe, sehr geholfen. Denn jetzt erst bin ich stark genug, tatsächlich den Kontakt vollständig abzubrechen -seither kein Zeichen mehr von mir, auch wenn es ihn offensichtlich “beunruhigt”. Aber- ich habe erkannt, dass es hier keine Hoffnung auf eine glückliche Beziehung in Respekt und Vertrauen, in echter Liebe geben kann.
    Nach wie vor bin ich sehr traurig, nach wie vor kann ich nicht glauben, dass mir das passiert ist und dass Menschen, die ja sonst das Leben äußerst erfolgreich meistern und denen man nichts anmerkt, so ticken können.
    Ich werde mich jetzt mit mir beschäftigen, denn es gibt ja wohl einen Grund, dass ich mir so lange und so viel habe gefallen lassen. Auch ich bin eine Frau, die im Leben steht, kein graues Mäuschen und viel für Familie und Beruf geleistet hat. Dennoch, ich habe vermutlich ähnliche Ursprungsdefizite, durch die ich diese emotionale Achterbahn erlebt habe und nicht in der Lage war, sie zu verlassen.
    Ich wünsche allen, die ähnliches erlebt haben, ebenfalls viel Kraft. Jeder Mensch ist es wert, mit Respekt und Würde behandelt zu werden. Und wenn nicht, dann sollte man vermutlich zuerst einmal bei sich selbst nachschauen – gehe ich eigentlich selbst mit mir in Respekt und Würde um? Grundsätzlich ist es wohl ratsam, nicht (mehr) so sehr auf den anderen kranken Menschen zu sehen, sondern auf sich selbst.
    In diesem Sinne wünsche ich Euch ein gutes Leben in Selbstachtung.
    Herzlichst Sabine

    • Liebe Sabine,
      ich danke dir von ganzem Herzen für deinen offenen Bericht.
      Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und gratuliere dir zu deinem Schritt in die Selbstachtung zu gehen.
      Dein Bericht wird bestimmt vielen Mut machen.
      liebe Grüße
      Edith

  16. Liebe Sabine,

    ich habe soeben Deinen Bericht gelesen und könnte fast meinen wir hätten es mit demselben Mann zu tun gehabt.

    Ich bin seit einem halben Jahr von ihm getrennt, hatte im Februar einen kleinen “Rückfall”, der mich wieder in eine tiefe Krise schlittern ließ.
    Das Schlimme: Freund und Bekannte verstehen nicht was mit einem los ist, wo er doch so ein Netter ist ….es ist so schwer zu erklären, vor allem da man teilweise selbst an der eigenen Wahrnehmung zweifelt.

    Er versuchte bis vor einer Woche per Email usw. Kontakt mit mir aufzunehmen, doch ich bleibe nun hart – aus Selbstachtung vor mir selbst.

    Es ist wirklich schwierig, da man geliebt hat und im Grunde alles eine Täuschung war.

    • Liebe Caroline! Wie geht es dir heute? Ich bin seit 3 Wochen von so einem Kranken getrennt und habe das Gefühl, ich schaffe es nicht! Wäre toll, wenn du nochmal kurz berichten könntest, wie es dir weiter ergangen ist! Lg Anka

  17. Hallo zusammen,
    gerade erst habe ich diese Seite entdeckt, neben anderen Seiten und einem Forum, in denen ich monatelang recherchierte, weil ich so verwirrt war, spürte, es stimmt was nicht, aber immer weiter an mir zweifelte. Nach 2,5 Jahren ‘heimlicher’ Beziehung, die dann eine Freundschaft werden sollte (aber genau wie vorher blieb), nur dass ich mich ja sozusagen nicht beklagen ‘durfte’, da es ja nur freundschaftlich sei und ich ja schließlich etwas mehr Distanz gewollt hätte, habe ich Ende Juni einen Schlussstrich gezogen. In höchster Not. Nur noch Verdrehungen, Lügen, ignorieren, von mir genervt sein, ins Leere laufen lassen, bewusstes eifersüchtig machen (die Nächste war da schon am Start, was aber als harmlos oder gar nichts dargestellt wurde). Und ich, wie schon seit längerem: völlig verunsichert, zweifelnd, ständig meine Anteile am Dilemma klärend, klammernd, immer misstrauischer (was mir ständig vorgeworfen wurde), um Erklörungen oder Übereinkünfte und Verständnis bettelnd. Schlimm und beschämend…Seitdem haben wir uns zweimal gesehen, ich wollte es dabei belassen, da andere dabei waren, bin dann aber andererseits auf ein persönliches Gespräch eingegangen bzw. wollte es auch, wenn ich ehrlich bin, sicher in der Hoffnung auf irgendetwas Gutes, Erklärendes, Versöhnliches o.ä. Kam aber nicht. Ich weiß, es war wohl richtig so mit dem Ende, bin aber trotzdem immer noch im Schock, denke immer wieder, ich habe mich doch geirrt, habe Sehnsucht und weine ihm nach, lauter schöne Erinnerungen kommen ständig hoch, Hoffnung…auf Einsicht, ein Wunder. Ist das nicht verrückt? Wir teilten ein Hobby, ich weiß noch nicht wie es da für mich weitergeht. Ein Alptraum. Was mich an eigenen Prägungen darein gebracht hat, weiß ich und arbeite dran, trotzdem unglaublich schwer. Was mich zusätzlich so verwirrt: überall Aufforderungen zur bedingungslosen Liebe oder dass uns nur verletzt, ärgert etc., was sowieso in uns ist und was wir eigentlich selbst sind u.ä. (s. Arschengel bei Robert Betz). Vergebung, Versöhnung. Das mache ich mein Leben lang, bin ziemlich friedliebend und bin selbst jetzt bei diesem Mann schon immer wieder versöhnlich, sehe seine Begrenzungen und Prägungen, aber ich weiß diemsla nicht so recht. Klar, hat das alles mit mir zu tun, das wissen wir glaube ich alle, aber wenn mir jemand sozusagen immer wieder eine runterhaut (nicht tatsächlich) und ich immer wieder verstehe, reflektiere und jetzt auch noch denken soll, das tut mir nur weh, weil das schon in mir ist und hat mit demjeneigen gar nichts zu tun, da stimmt doch was nicht. Oder?
    Und woher immer weiter diese schreckliche Sehnsucht? Zumindest nach dem ‘guten Mann’, er war irgendwie wie zwei verschiedene Männer und ich hatte soviel mehr mit dem destruktiven und fiesen zu tun…er hatte mich auch gewarnt, er sei ein Blödmann, das würde ich schon sehen, wenn der Rausch verflogen sei. Ich dachte noch, wie selbstkritisch und habe ihn stets von seinen guten Seiten zu überzeugen versucht, alles Fake und Schauspiel? Und ich ausgetauscht, ohne Bedauern, Reue, Entschuldigungen, Bemühen? Ich kann das nicht glauben in der Tiefe!
    Fassungslose Grüße, Sabine

    • Liebe Sabine,
      ganz herzlichen Dank für deinen offenen Beitrag. Es ist ganz häufig bei emphatischen Menschen so, dass die die (verborgenen ) guten Seiten eines Menschen sehr gut erkennen können. Das Potenzial, das in einem Menschen steckt. Das ist ein Talent, welches hochsensible, emphatische Menschen haben. Ich kenne das auch sehr gut, dass ich diese Seiten in einem Partner gesehen habe und nicht wahr haben wollte, dass er seine, ich nenne es jetzt einmal so, seine helle Seite nicht gelebt hat, sondern nur die dunkle zerstörerische. Ich habe nur die helle Seite gesehen.
      Dieses Talent kann sehr gut positiv eingesetzt werden, z.B. beruflich in der Arbeit mit Menschen, wie ich es tue. In Kombination mit einem Narzissten ist es jedoch fatal.
      Die Kombination emphatischer, sensitiver Mensch und Mensch mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung ist leider sehr häufig, wie ich es auch im Artikel beschreibe.
      Es ist extrem wichtig seine Intuition und die Verbindung zu seinem Inneren zu schulen, um nicht mehr in diese Falle zu geraten. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, liebe Sabine.
      Liebe Grüße
      Edith
      P.S. Da hier in den Kommentaren schon ein Austausch untereinander begonnen hat. Was haltet ihr davon, wenn ich ein Forum oder eine geschlossene Facebookgruppe zu dem Thema einrichte.

    • Wow, das alles hätte von mir kommen können. Ich erlebe es alles gerade. Es bereitet mir Bauchschmerzen, weil ich nicht weiß wies weitergeht. Ich habe Angst ihn zu verlieren, obwohl ich doch gerne möchte das er um mich kämpft wenn ich nun ein Schlussstrich ziehe. Denn er zieht Gerade Dinge durch, sollte sich kein Mensch gefallen lasse und doch ist er grad so liebevoll zu mir wie ewig nicht. Ich habe Angst vor der Zukunft, denn eine weitere Beziehung wollte ich nicht mehr eingehe, zuviel mitgemacht und dennoch will ich nicht auf die paar schönen bis viele gemeinsame Momente mit ihm verzichten. Aber wie gesagt, er macht grad was, was er bei mir nie dulden würde. Er lügt mir mitten ins Gesicht und ich warte als noch auf die Wahrheit. Aber bis jetzt kommt nichts. Und es sind nur noch 3 Wochen. Wie soll ein Mensch das ertragen. Ich weiß nicht wie lang ich dem noch stand halten kann.

  18. Ich habe im Februar 2017 einen Aufprall mit einem solchen Menschen gehabt, ein Aufprall von der Vehemenz eines Güterzuges. Er lebt weit entfernt, 700 km von mir weg an der belgischen Grenze, was sich jetzt, da es endlich ein Ende hat, als Glücksfall erwiesen hat. Das volle Programm, virtuell kennengelernt, einmal (!!) ein Wochenende gesehen, Idealisierung wie auch dem Textbook und noch viel mehr, Sehnsuchts-, Liebes- und Heiratsbekundungen. Er wollte mich unbedingt aus meinem Leben hier lösen, von meinem Mann, meinem Umfeld, meinem Job. Sehen wollte er mich nur noch, wenn ich dann “endgültig” zu ihm käme, alles hinter mir ließe. Was für ein Wahnsinn, retrospektivisch gesehen. Dank meines stabilen Umfeldes und meines Restverstandes habe ich langsam bemerkt, an wen ich da gekommen bin und konnte Mitte November (!!) endgültig alles beenden und alle Kanäle dichtmachen. 10 Monate virtueller Terror, Herablassung, Spott und Häme, er hat mich wissentlich in eine riesige seelische Not gebracht, nur um zu bekommen, was er wollte. Dieser Mann hätte mich beinahe das Leben gekostet, im übertragenen Sinne. Aber ich habe viel gelernt, auch über mich und bin jetzt stärker als je zuvor.

    • Liebe Cordula,
      Vielen Dank für deinen Beitrag! Ja, das ist wahr, man lernt immer sehr viel durch solche Erlebnisse. Wenn es auch nicht immer ein Trost ist. Ich freue mich sehr für dich, dass du gestärkt heraus gekommen bist aus der Situation. Das macht anderen sicher Mut.

  19. Liebe Edith,

    ja, ich bin mit einem blauen Auge herausgekommen, dessen bin ich mir bewusst.
    Aber eine solche Begegnung verändert für immer. Ich bin selbstbewusster, aber auch sehr viel misstrauischer geworden. Und eines ist ganz wichtig – ob nun eine narzisstische oder psychopathische Persönlichkeitsstruktur dazu geführt hat, ist egal. Es ist toxisch und alleine das reicht, um keinerlei Kontakt mehr aufzunehmen. Mittlerweile fühlt es sich wie ein Traum an, einer, der so langsam in den Bugwellen verschwindet.

  20. Liebe Alle.
    Auch ich lebe/lebte in einer dramatischen ParallelBeziehung zu einem narzisstisch gestörten Mann und kenne die Verletzungen, die Schmerzen, die unfassbaren Tiefschläge und auch die Höhepunkte, die innigen Liebesschwüre die eine endgültige Trennung so schwer machen.
    Ich führe seit Sommer 2016 einen Blog über den Verlauf der Beziehung und würde mich sehr freuen über neue Leserinnen und Kommentare da ich im Moment ein wenig vereinsame bei meinen Versuchen es alles zu bewältigen.
    Es ist schön dieses neue Form gefunden zu haben. Es hilft gegen das Gefühl total allein zu sein.
    Mein Blog heisst “Barfuss auf zerbrochenem Glas” und ist unter http://www.loverslost.de zu finden.
    Liebe liebe Grüße von Ursula

    • Liebe Ursula,
      ganz lieben Dank für deinen Beitrag.
      Es ist eine wunderbare Idee deine Erfahrungen in einem Blog zu verarbeiten. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und ganz viele neue Leserinnen.
      Herzlichst Edith

  21. Hallo,

    Es ist erschreckend wie sehr dein Artikel meine Beziehung mit meiner Exfrau und auch der Partnerschaft danach beschreibt. Danke das du mir ein bisschen die Augen geöffnet hast. So wird das grübeln was ich falsch gemacht habe ein bisschen weniger.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Das Tracking über Google Analytics und den Facebook Pixel zulassen:
    Diese Auswahl hat zur Folge, dass wir das Besucherverhalten auswerten können und Ihnen in späteren Werbeanzeigen individuell für Sie passende Werbung zusenden dürfen.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Wir verzichten auf den Einsatz von Google Analytics und den Facebook Pixel. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit in der Datenschutzerklärung unter Punkt 5 und 6 ändern: Datenschutz.

Zurück